Der Bildschnitt ist entscheidend

Der Bildschnitt ist entscheidend

Der Bildschnitt ist ein sehr wichtiges Gestaltungselement in der Fotografie.

Ein Bildschnitt kann die Wirkung eines Fotos komplett verändern.

Zum einen kommt es darauf an, für welchen Zweck ein Foto verwendet werden soll, in welchem Format es später verwendet werden wird und was man mit einem Foto bewirken möchte.

Wir liefern unsere Bewerbungs- oder Mitarbeiterporträts grundsätzlich immer auch in verschiedenen Bildschnitten.

 

Beispiel 1

Bewerbungsshooting

Das Ausgangsfoto

Bewerbungsportrait quer

Bildschnitt quer

Moderne Bewerbungsfotos

Bildschnitt quadrat

Bildschnitt quadrat in s/w

Beispiel 2

Bewerbungsshooting

Das Ausgangsfoto

Bewerbungsportrait quer

Bildschnitt quer

Beispiel 3

Bewerbungsshooting

Das Ausgangsfoto

Bewerbungsportrait quer

Bildschnitt quer

Bewerbungsportrait quer

Bildschnitt quadrat

Was tun Fotografen – Sonntags im Sommer?

Was tun Fotografen – Sonntags im Sommer?

… sie treffen sich zum gemeinsamen Kamera-Reinigen und geselligem grillen.

Jürgen Fahleker ist selbst ein ambitionierter Fotograf und wir sind seit vielen Jahren auch befreundet.

Janina und Jürgen pflegen Ihre Kameras schon immer. Beide hatten aber vor der Sensorreinigung noch “Respekt”.

Lothar, der bei uns im TeamWork Studio die Kameras immer reinigt, wollte heute den Beiden die Angst vor dem Bildsensor nehmen und zeigte, wie einfach es ist, die Kamera und den Bildsensor selbst zu reinigen. 

So gab es heute einen geselligen Praxisworkshop unter Kollegen zum Thema: “Kamerareinigung” oder “keine Angst vor dem Sensor”.

Danke an Tina Fahleker, die hier die Making Of´s mit Ihrem Handy machte.

Nachdem alle Kameras sauber waren, kam der gemütliche Teil…

Jürgen hat den Grill angeworfen, und wir haben den Abend in gemütlicher Runde und viel Fachsimpeln bei gutem Essen ausklingen lassen.

Du möchtest wissen, wie du deine Kamera auch komplett selbst reinigen kannst?

Dann buche einfach unseren Praxisworkshop oder lass ihn dir doch schenken 😉 …
Zu den Praxis Workshops…

Komplettreinigung Canon EOS 5D MK II & III und Gehäusereparatur (Teil 2)

Komplettreinigung Canon EOS 5D MK II & III und Gehäusereparatur (Teil 2)

Gehäusereparatur der Canon EOS 5D MK III

Bei der Reinigung der Canon EOS 5D MK III (siehe Teil 1) ist mir ein Riss im Gehäuse aufgefallen, der so nicht bleiben kann.

 

Gehäusereparatur des Risses

Hier muss “schwereres” Gerät her.

Der Riss wird erst mal aufgefräst und dann mit einem speziellen UV-Kleber verschlossen.

Der ausgefräste Riss wurde verklebt und mit UV-Licht ausgehärtet.

Anschließend wurde die Klebestelle geschliffen und die Stelle matt lackiert.

Fertig ist die “Laube”

Der Riss ist verschlossen und die Kamera wieder vollumfänglich Einsatzfähig.

Alles wieder zusammenbauen und dann steht der kommenden Hochzeit nichts im Wege.

Solche “groben” Reparaturen führen wir natürlich nur an unserem eigenen Equipment durch, aber den sonstigen Service wie:

  • Kamerareinigung
  • Sensorreinigung
  • Firmwareaktuslisierung
  • Objektivreinigung
  • usw.

führen wir für alle gängigen Marken wie SONY, CANON, NIKON durch.

Unsere Preisliste hier zum Download

Wer aber seine Kamera selbst künftig reinigen möchte, der kann bei uns auch einen Praxis-Workshop buchen.

„Wieso sehe ich auf Fotos immer so „beschissen“ aus?“

„Wieso sehe ich auf Fotos immer so „beschissen“ aus?“

Oder: Dein Spiegel und dein Handy lügen Dich an!

Jeder kennt das.

Man schaut sich ein Foto von sich an und denkt…

„Mensch, das bin doch nicht ich, ich sehe ja schlimm aus!“

„Ich habe mich doch vor dem Spiegel noch gerichtet und da sah alles gut aus“.

Das liegt an deinem Spiegelbild das du immer wieder siehst und du sehr gut kennst und du auch recht gut findest.

Ursache:

Der Mere-Exposure-Effekt

Reize, mit denen wir oft konfrontiert sind, wie z.B. das eigene Spiegelbild,  finden mit der Zeit immer besser. Gerade das eigene Spiegelbild, sehen wir relativ oft und je öfter wir etwas sehen, desto besser gefällt es uns auch. Gerade unser eigenes Spiegelbild sehen wir meistens mehrmals täglich.

Real

So sieht dich jeder und für jeden siehst du gut aus. Nur für Dich ist das Foto selbst “irritierend” und gefühlt falsch.

Der Mere-Exposure-Effekt
Der Mere-Exposure-Effekt

Spiegelbild

Du findest es super, aber für dein Umfeld ist es irritierend, weil du es nicht bist.

Der Mere-Exposure-Effekt
Der Mere-Exposure-Effekt

Hinzu kommt beim Spiegel auch immer die Bewegung. Wir drehen uns (bewusst oder unbewusst) so hin, wie wir uns selbst gut finden.

Die Smartphone-Hersteller haben den „Mere-Exposure-Effekt“ längst erkannt und spiegeln daher deine Selfies und täuschen dich hier ebenfalls. Du selbst findest dein Selfie natürlich schöner, dafür sind andere Menschen eher irritiert.

Ein Foto dagegen zeigt dich so wie du tatsächlich aussiehst und alle anderen dich tatsächlich sehen, nur für Dich ist das gefühlt „irgendwie“ falsch.

Alleine, dass wir unserem Spiegelbild täglich ausgesetzt sind, führt durch den „Mere-Exposure-Effekt“ dazu, dass wir es mögen.

Was kannst du gegen den „Mere-Exposure-Effekt“ tun?

Ganz einfach, mehr Fotos machen lassen (egal ob mit Handy oder durch einen Fotografen), schau dir die Bilder öfter auch an.

So gewöhnst du dich den eigenen Anblick auf Fotos.

Das klappt übrigens auch mit der eigenen Stimme, denn seine eigene Stimme hört sich für einen selbst ganz anders an, als auf Aufnahmen. Hörst du dich aber öfter, gewöhnst du dich sich an den Klang deiner Stimme auf Aufzeichnungen.

Der Mere-Exposure-Effekt wirkt nicht nur mit Gesichtern, sondern auch mit Musik, Werbung und Motiven.

Monitorkalibrierung mit dem neuen SpyderX Elite

Monitorkalibrierung mit dem neuen SpyderX Elite

Da ist das “Ding” – unser neuer datacolor SpyderX Elite

Wir setzten bereits seit Jahren den Spyder 4 Elite für unsere Monitorkalibrierung ein, waren auch bisher zufrieden, aber wir stellten fest, dass wir auf unseren Monitoren trotz der Kalibrierung mit dem Spyder 4 Elite leichte Farbabweichungen hatten.

Da wir sehr aktiv in der Unternehmensfotografie und Produktfotografie unterwegs sind, ist uns eine genaue Farbwiedergabe auf allen Monitoren sehr wichtig.

Daher entschlossen wir uns den neuesten SpyderX Elite von datacolor zuzulegen.

Die richtige Entscheidung, wie sich sehr schnell zeigt.

Im Vergleich zum alten Spyder 4 Elite bietet der neue SpyderX Elite deutliche Verbesserungen.

  • Farbsensor mit optischer Einheit
  • Die Positionierung am Monitor wurde durch den abnehmbaren “Objektivdeckel” hervorragend gelöst und klappt bei allen Monitorgrößen ohne Probleme.
  • Erheblich schnellere Kalibrierung. Pro Monitor ist die Kalibrierung in ca. 2 Minuten abgeschlossen.
  • Unsere Monitore mit hoher Auflösung und erweiterten Farbraum werden unterstützt.
  • Selbst unsere Notebooks weisen jetzt eine identische sRGB Farbwiedergabe auf.

Mess- und Kalibrierprozess

Positionierung

Positionierung des SpyderX Elite auf dem Messfeld

Messung

Nachdem das Ganze so flott ging, haben wir gleich alle Monitore und Notebooks neu kalibriert. Sowohl bei mir in Schelklingen und danach bei Janina in Ehingen.

Alle Monitore und auch das Notebook von Lothar weisen identische Farben auf.

Korrekte Farbwiedergabe auf allen Geräten. Das Ganze hat keine 10 Minuten gedauert.

Warum Monitorkalibrierung?

Für farbkritische Anwendungen benötigt man eine zuverlässige Farbdarstellung.

Wir Fotografen und Bildbearbeiter müssen den dargestellten Farben am Monitor vertrauen können. Nur so können wir die Bildeigenschaften richtig beurteilen und ggfs. Korrekturen vornehmen.

Da wir für Unternehmen arbeiten, und hier Fotos für Printprodukte liefern, gilt das auch bei der Erstellung von Druckvorlagen, die Gestaltung von Grafik und die Beurteilung der Farbwiedergabe von Videofilmen.

Die meisten Monitore werden jedoch mit recht willkürlichen Einstellungen von Farben, Kontrasten und Helligkeitsverteilung ausgeliefert. Selbst wenn ein Monitor vom Hersteller gut voreingestellt wurde, wird aufgrund der Alterung nach gewisser Zeit eine Nachbesserung der Einstellungen nötig.

Mehr zum SpyderX Elite auf der Herstellerwebseite von datacolor…