Mal ganz ehrlich?
Braucht man für ein biometrisches Passfoto, das irgendwo im Geldbeutel oder der Handtasche „verschwindet“ einen Fotografen?
Wir denken „NEIN“

Das Thema biometrisches Pass- oder Führerscheinbild, stellt heute keine großen technischen Ansprüche und die Resultate sind so einheitlich, das es hier als Fotograf unrentabel (und auch unfair) ist.

Unfair, aus dem Grunde, weil Du für einen Bruchteil der Kosten, (die wir berechnen müssten), heute absolut perfekte Passfotos in wenigen Minuten fast in jeder größeren Stadt bekommst.

So bietet z.B. Die Drogeriemarkt-Kette dm in jeder größeren Filiale 6 Passbilder für unter 7 € an.

Das ist bei diesen Ergebnissen durch eine Automation auch sehr gut machbar bei guten Ergebnissen für den Zweck. Wir müssten hier einen fixen Bereich im Studio einrichten, bei dem alles fix nur für diese Passfotos eingerichtet ist, diese dann geringfügig anpassen, drucken, eine Rechnung schreiben und danach die Fotos entweder löschen oder für 12 Monate bereit halten.

Der Aufwand für uns wäre weit über den oben genannten Kosten bei „dm“. und unsere biometrischen Passfotos wären auch nicht besser als die von „dm“.

Daher empfinden wir es als „unfair“ hier für 6 Passfotos korrekte Kosten abzurechnen und leiten alle Anfragen nach Passfotos immer weiter.

Wir sehen unsere Stärken in anderen Bereichen und wollen unseren Kunden nicht mit Kosten belasten für ein Produkt, das für unter 10€ erhältlich ist und den Zweck völlig erfüllt, denn keiner hängt sich ein Passfoto an die Wand.

Anders ist es bei ordentlichen Bewerbungsfotos, hier kommt unsere Erfahrung ins Spiel und wir beraten und erstellen diese auch passend zu der Branche, Stellung auf die du dich bewirbst. Das geht nicht mit automatischen Abläufen, hier ist der Fotograf gefragt und das ist unsere Stärke.