Weil wir bei der Bildbearbeitung die richtigen Farben, Helligkeitswerte und Kontraste sehen möchten!
Beispiel:

Legen Sie 5 Handys nebeneinander und schauen sie sich das selbe Bild an…
Gehen Sie in einen Elektronik-Markt und schauen sich die TV-Geräte an…

Sie werden 5 unterschiedliche Bilder sehen!

Genau so verhält es sich bei Computer-Monitoren.
Das liegt daran, dass nur wenige Monitore bei der Herstellung grundlegend kalibriert werden. Wie also sollen sie auf dem Monitor feststellen, welches die richtigen Farben ihres Bildes sind?

Wir benötigen für eine ordentliche Bildbearbeitung eine realistische Farbdarstellung.

Wer an einem unkalibrierten Monitor seine Fotos bearbeitet, gewöhnt sich an die Fehlfarben ganz schnell. Ergo werden auch alle Fotos in der falschen Farbenwelt, noch einmal falsch bearbeitet. Das betrifft nicht allein die Korrektur der Farben, sondern auch die Helligkeitseinstellungen. Im schlimmsten Falle führt es dazu, dass sie tausende oder zehntausende Fotos falsch bearbeiten.

Das führt in der Regel dazu, dass Ihre Bilder im Internet, auf Abzügen, auf Postern und in Fotobüchern falsch aussehen. In der Regel ist nicht das Fotolabor für diese Fehler verantwortlich, sondern Ihr nicht kalibrierter Monitor, der Ihnen die Ihre Fotografien falsch anzeigt und sie diese dann auch noch falsch “korrigieren”.

Aus diesem Grund versuchen wir mit einer Monitor-Kalibrierung eine möglichst realistische Darstellung zu erreichen um dann bei der Bearbeitung auch korrekt arbeiten zu können.

Wir setzen auf ein Messgerät von DATACOLOR.

Hier wird der aktuelle Wert der Farben, Helligkeiten und Kontraste des Monitors eine passende Korrektur ermittelt, die dann automatisch immer beim starten des Rechners korrektiv eingreift und die Darstellung passt dann nach jedem Neustart des PC´s.